Lohnfortzahlungsbetrug

Vorgetäuschte Krankheit

Als Blaumacher wird bezeichnet werde der Arbeit durch eine vorgetäuschte Krankheit fern bleibt. Legt der oder die Mitarbeiter/in ein Attest von einem Arzt vor, muss der Arbeitgeber zuerst einen begründetet Verdacht (anonymer Anruf, oder Tip vom Mitarbeiter) vorliegen, bevor er gehen den Mitarbeiter vorgehen kann.

Wir von der Wirtschaftsdetektei ACURA bevorzugen den persönlichen Kontakt. Deshalb wird bei uns der Service groß geschrieben. Welche Frage Sie auch haben – rufen Sie uns einfach an: 0800/30010900

Wegen einer vorgetäuschten Krankheit der Arbeit fern zubleiben ist ein Betrugsdelikt, hier bekommt der Mitarbeiter die gesetzliche Lohnforzahlung im Krankheitsfall. Der Arbeitgeber kann erst dann, wenn es bewiesen wird, dem Mitarbeiter fristlos kündigen wegen Lohnfortzahlungsbetrug!!!

Wir als Mitarbeiter der Wirtschaftsdetekte ACURA Köln wissen das in 70% der angegebenen Fälle, der Mitarbeiter die Krankheit nur vorgetäuscht hatte und sogar noch einer lukrativen Schwarzarbeit nachgegangen ist. Unsere gerichtsverwertbaren Beweise, haben es dann für den Arbeitgeber erst möglich gemacht, den Mitarbeiter fristlos zu kündigen.

lohnfortzahlungsbetrug

Fallbeispiel der Detektei ACURA Köln bei Lohnfortzahlungsbetrug:

Der Firmenbesitzer einer Produktionsfirma erfährt über einen Mitarbeiter das sein Monteur Herr M. dabei gesehen wurde, wie er in Arbeitskleidung aus einem Haus in der Nähe seines Wohnorts gekommen ist. Herr M. ist seit nunmehr vier Wochen krankgeschrieben auf ein Rückenleiden. Der Firmenbesitzer wendet sich an die Wirtschaftsdetektei ACURA Köln. Am folgenden Tag beziehen zwei Detektive an dem besagten Haus Position und können Herr M. dabei beobachten wie dieser im Garten eine Terrasse baut, dafür muss er auch verschiedene Tannen roden. Ein Rückenleiden können die Detektive nicht erkennen, da Herr M. im Schweiße seines Angesichts die Tannen ausgräbt. Auch hier ist der Firmeninhaber in der Lage gewesen eine sofortige Fristlose Kündigung gegen Herr M. auszusprechen.

Die Wirtschaftsdetektive der Wirtschaftsdetektei ACURA Köln wissen das in 70% der angegebenen Fälle, der Mitarbeiter der die Krankheit nur vorgetäuscht hatte, noch einer lukrativen Schwarzarbeit nachgegangen ist. Unsere gerichtsverwertbaren Beweise, haben es dann für den Arbeitgeber erst möglich gemacht, den Mitarbeiter fristlos zu kündigen.